Erfahrungen mit unsichtbaren Zahnspangen:
Clear Aligner, Incognito™ und Herbst-Apparatur.

"Meine zweite kieferorthopädische Behandlung begann, als ich 48 Jahre alt war."

"Ich hatte in den letzten Jahren bemerkt, dass sich meine Schneidezähne verschlechterten. Dabei schien mir nach meiner Behandlung als Kind alles ok gewesen zu sein. Heute bin ich selbst Zahnarzt und wollte vor meinen Patienten nicht mit hässlichen Zähnen dastehen.

Anderseits hatte und habe ich sehr großen Respekt vor festsitzenden Zahnspangen. Immer wieder sehe ich Patienten in meiner Praxis, die zwar gerade Zähne haben, aber durch die festsitzende Apparatur Flecken auf den Zähnen behalten haben. Eine Zahnspange mußte für mich daher drei Anforderungen erfüllen: bequem, unsichtbar und gut zu reinigen sollte sie sein."

So berichtet Dr. Bernd Kaiser (*Name geändert) über seine Vorstellungen zu einer möglichen Zahnkorrektur. Er suchte den Rat seines Kollegen Dr. Joachim Weber.

Dieser weiß aus dem Praxisalltag in der Kieferorthopädie zu berichten. Viele Erwachsene glauben eine Zahnkorrektur würde bei Ihnen nicht mehr funktionieren; oder sie könnte zu schmerzhaft sein, oder im Alltag stören.

Zudem ist es vielen Patienten unangenehm mit Apparatur gesehen zu werden. All diese Anforderungen an eine moderne Korrektur münden auf Seiten des Patienten in ähnliche Ansprüche, wie sie Dr. Kaiser formuliert hat:

eine Spange sollte bequem, unsichtbar und gut zu reinigen sein.

Der Kieferorthopäde setzt dazu noch zwei wichtige Forderungen obenauf: die Apparatur muß sichere Ergebnisvoraussagen zulassen und bei ungünstiger Reaktionslage muß ein erfahrener Kieferorthopäde jederzeit rettende Optionen zur Verfügung haben. Unter diesen Vorgaben haben sich zwei Behandlungssysteme etabliert, die für die Wünsche von Patienten wie Dr. Kaiser geeignet sind.


Zahnspange Clear Aligner

Clear Aligner - Transparente Zahnspange

Modernes transparentes Zahnspangen - Schienensystem. Ästhetische Kieferorthopädie. Unsichtbare Zahnkorrektur mit modernen transparenten Schienen. Das Behandlungsziel wird durch ein diagnostisches Ziel-Setup-Modell festgelegt.

Die unsichtbare Incognito™ Zahnspange

Die unsichtbare Incognito™ Zahnspange

Die Incognito™ Zahnspange ist ein hocheffizientes, individuell für Sie angefertigtes System, um Ihre Zähne unauffällig zu korrigieren – unabhängig davon, ob aus ästhetischen, privaten oder beruflichen Gründen.

Das ist das Clear Aligner System der Firma Scheu und innenseitige Brackets zum Beispiel der Firma Incognito. Warum gerade diese Systeme? Beide Systeme erfüllen die Anforderungen zu 90 Prozent, haben also Vor- und Nachteile. Andere Systeme sind häufig deutlich weiter vom Anforderungsprofil entfernt. Im Hinblick auf die Sichtbarkeit der Apparatur gilt bei wohl beiden: "nahezu unsichtbar".

Lediglich bei weiter Mundöffnung, beim Incognitosystem, als auch bei besonderen Lichtverhältnissen, beim Clear Aligner System, werden die Apparaturen manchmal vom Gegenüber bemerkt. Dr. Kaiser berichtet dazu aus seiner Erfahrung mit den Clear Alignern aus dem Alltag:

"Ich habe meine täglichen Beratungsgespräche mit den Patienten völlig normal durchführen können. Kaum einer meiner Mitarbeiterinnen und noch weniger den Patientinnen und Patienten sind die Schienen aufgefallen."

Auch der sonstige Alltag läßt sich bei beiden Systemen gleichgut meistern. Nach einer Eingewöhnungszeit von nur wenigen Tagen gehört die Apparatur meist schon richtig zum eigenen Mund. Der Unterschied in den Systemen liegt darin, dass sich bei Incognito die Zunge stärker eingewöhnen muß und damit eine Normalisierung im Verlaufe von etwa einer Woche eintritt. Da sich danach die Form der Apparatur nicht mehr ändert, ist ein weiteres Umgewöhnen meist nicht mehr erforderlich. Da Clear Aligner meist wöchentlich gewechselt werden kann es bei neuen Schienen schon zu einem veränderten Tragegefühl kommen.

"Ich habe meine Schienen meist am Wochenende gewechselt, dann war spätestens zum Arbeitsbeginn am Montag schon längst wieder alles ok." berichtet Dr. Kaiser.

Beim Reinigen haben natürlich die Clear Aligner klar die Nase vorn, da man sie zum Zähneputzen herausnehmen kann. Aber auch Incognito ist in puncto Zahnschutz den außen geklebten Apparaturen weit voraus. Einerseits führt schon die Umspülung des Zahninnenseite zu einer höheren Stabilität der Zahnoberfläche. Das heißt der Zahn ist hier weniger für Karies anfällig. Und zum anderen ist im schlimmsten Fall ein Fleck auf der Innenseite zumindest nicht im sichtbaren Bereich.

Eine wissenschaftliche Studie hat dies auch bestätigt: Incognito-Patienten haben viel seltener Fleckbildungen, als Patienten mit herkömmlichen außen geklebten Brackets.

Auch von therapeutischer Seite gibt es natürlich Unterschiede. Hier kommen dann die Wünsche des Kieferorthopäden zum Tragen. In unserer Praxis ist es oberstes Gebot, dass wir über das Geschehen im Munde des Patienten die Kontrolle behalten. Dies klingt zwar selbstverständlich, ist es leider aber überhaupt nicht. Ganze Industrien sind heute bemüht über individualisierbare konfektionierte Systeme in den kieferorthopädischen Markt vorzustoßen. Leider bleiben bei diesen Systemen wichtige Behandlungsparameter, wie Kopfhaltung, Funktion der Kiefergelenke oder Belastung der Kaumuskulatur unberücksichtigt. Dies kann zu schwierigen Nebeneffekten, wie beispielsweise Kopfschmerzen, führen.

Sowohl Clear Aligner als auch Incognito lassen dem Kieferorthopäden über Zusatzgeräte genügend Handlungsspielraum auch in schwierigen Situationen helfend eingreifen zu können. Gerade die schrittweise Herstellung der Clear Aligner ermöglicht ein hoch individuelles Interagieren mit den Empfindungen des Patienten. So haben wir bereits mehrfach auch hochgradige Schmerzpatienten behandeln können bei denen andere Therapieansätze erfolglos geblieben waren. Daran sieht man, dass auch beim Erwachsenen selbst schwierigste Behandlungen mit leicht zu reinigenden, bequemen und nahezu unsichtbaren Apparaturen möglich sind.

Dr. Weber weiß, dass an diesem Punkt die meisten Patienten gerne schon wüßten, welche genauen Kosten auf sie zukommen könnten. Dies ist jedoch sehr schwierig pauschal vorab festzulegen. Eine einfache Clear Aligner Behandlung kann schon bei 200 bis 300 Euro beginnen, eine sehr schwierige Behandlung mit Incognito auch durchaus im deutlich fünfstelligen Bereich liegen.

Auch hier weiß Dr. Kaiser Rat: "Machen Sie es wie ich und lassen sich einfach einmal beraten. Die Kosten hierfür übernimmt die gesetzliche oder private Krankenversicherung. Es ist nicht einmal eine Überweisung notwendig. Sie können Ihren Beratungstermin direkt beim Fachzahnarzt vereinbaren."

Ich brauche einen Termin

Dürfen wir Ihnen weiterhelfen?

Information

Tel: 0621 / 685 777