Bei uns seid ihr die Sorge um den Zahn los

Mit dem digitalen 3D-Röntgensystem CS 9300 werden Zahnspangen- und Gebiss-Unterlagen für die Ewigkeit archiviert

Aus eurem analogen Zahnabdruck wird ruckzuck ein digitales Modell. In der 3D-Kieferorthopädie sind wir von www.zahnspangen.de ganz vorn mit dabei. Unser digitales Röntgensystem CS 9300 von Carestream Dental zählt zu den Spitzengeräten auf dem Markt.

Alte Modelle

Aus einem herkömmlichen Gipsmodell erstellen wir eine Datei, die viele Jahrzehnte in unserem Archiv überdauert. Damit wisst ihr immer, wie euer Gebiss früher mal ausgesehen hat. Ein eher interner Vorgang in unserer Kieferorthopäden-Praxis von Dr. Joachim Weber und Dr. Elisabeth Meyer kommt damit indirekt auch euch, den Patienten, zugute.

Die Vorteile der Digitalisierung:

  • Oberflächengenauigkeit
  • dokumentierte Funktionsabformung
  • alte „physische“ Modelle werden dadurch unzerstörbar
  • müssen Fälle begutachtet werden, lassen sich problemlos Kopien ziehen
  • Hat der Abdruck Fehler, bleiben die allerdings beim Scan erhalten.

Technisches Röntgen nennt sich der Vorgang, bei dem aus einem Gipsmodell zum Anfassen ein virtueller Abdruck zum Anschauen wird. Dafür benötigen unsere Mitarbeitenden noch keinen Röntgenschein, weshalb es eine gute Möglichkeit bietet, sie an die Bedienung des CS 9300 heranzuführen.

Sie kennen sich dann später mit dem digitales Röntgensystem von Carestream besser aus. Den zugehörigen Röntgenschein für die Arbeit an euch, den Patienten, gilt es alle 5 Jahren zu erneuern.

Haben wir eure Zähne sowieso schon digital geröntgt, gibt es noch ein paar weitere Pluspunkte:

  • Patienten können lebenslang auf die Unterlagen zurückgreifen
  • es gibt ein dauerhaftes hinterlegtes Modell der optimalen Zahnposition
  • unsere Software rechnet aus, wie wir bei sich entwickelnden Fehlstellungen zurück zum Optimum kommen. Beim physischen Modell ist das nicht mehr möglich
  • wenn ihr auswärts wohnt, lässt sich die Nachsorge durch eine Art „Fernwartung“ organisieren. Die App „Dental Monitoring“ (DM) ist dafür unsere Grundlage.

Scan Box Dental Monitoring

Eure Zähne sind immer in Bewegung – auch wenn die sichtbare Spange oder unsichtbare Schiene längst draußen ist.

Zur Nachsorge bracht es passive Schienen. Trotz eines geklebten Drahts („Retainer“) geht nämlich in eurem Gebiss die Post ab. Die Backenzähne lassen sich nichts sagen und sind auf Trab. Wir halten sie für euch im Zaum – egal ob vor Ort oder, indem wir aus der Fern mit DM in die Tiefe eures Mundes schauen. .

Wenn die feste Zahnspange draußen ist, sind eure Beißer locker geworden. Wir geben euch eine Apparatur zur Hand, mit der euch langsam „rausschleicht“, ohne dass wieder alles durcheinander gewürfelt wird. Erst habt ihr die Schiene den ganzen Tag drin, dann nur noch 16 Stunden, dann nur noch nachts und so weiter. Irgendwann wird daraus eure Kontrollschablone.

Dental Monitoring erledigt später den Rest. „Apointment on demand“ (AOD) heißt dann das Zauberwort. Der Facharzt für Kieferorthopädie entscheidet, ob ein Praxis-Termin notwendig ist, falls eure Zähne „abhauen“ sollten – oder hoffentlich alles im grünen Bereich ist.

Dr. Joachim Weber lachend: „Ich mache unseren Patienten ein Nachsorge-Angebot, das sie nicht ablehnen können. Wir kümmern uns um euer Gebiss, um eure Zähne. Unsere Praxis begleitet euch ein Leben lang.“

Termine

nach Vereinbarung

Gemeinschaftspraxis für Kieferorthopädie
Dr. Joachim Weber & Dr. Elisabeth Meyer

Mannheimer Straße 2-4
67071 Ludwigshafen-Oggersheim

  • Telefon:
    0621 - 685 777
  • Fax:
    0621 - 685 778
  • Mo - Do
    9:00 - 12:30 13:00 - 18:00
  • Fr
    9:00 - 13:00