Die Progenie ist die Vorverlagerung des Unterkiefers.

Was soll ich tun, wenn eine Kieferoperation für eine kieferorthopädische Behandlung nötig ist ?

Frage von Frau D.:

hallo, ich bin 42 jahre. ich beobachte seit jahren wie sich mein kiefer und somit auch mein aussehen verändert.

mein zahnarzt spricht von progenie.

ich hatte als kind keine spange. meine zähne stehen unten sehr eng und kippen immer mehr nach innen.die oberen zähne liegen auf den unteren. meine lippen sind schon fast nicht mehr zu sehen. wenn ich lachen will, erschrecke ich. es sieht aus wie ne oma ohne zähne. mein kinn tritt immer spitzer her vor.

kiefergelenk knacksen kommt auch noch dazu. mein zahnarzt sagt, eine op mit kieferbruch wäre sehr schmerzlich und die behandlung langwierig. meine zähne sind auch nicht mehr die besten.er rät mir ab.

nun meine frage. wie lange geht das noch gut? manchmal strengt mich schon eine banane an. ein kind hat mich gefragt, ob ich meine zähne nicht drin hab. ich schäme mich ,dass bin nicht ich!

vielen dank!

Antwort Dr. Weber:

Sehr geehrte Frau D.:

Das von Ihnen beschriebene Bild könnte zu einem progenen Formenkreis passen: zu großer Unterkiefer und zu kleiner Oberkiefer. Diese Fehlstellung ist in Ihrem Alter sehr gut behandelbar. Sofern überhaupt eine OP erforderlich ist, so ist der Wundschmerz durchaus erträglich.

Wichtig ist auch hier erfahrene chirurgische Teams zu finden, die den Eingriff möglichst schonend durchführen.

Entsprechende Kooperationspartner haben wir natürlich für unsere Patienten. Leider muß man davon ausgehen, dass ohne Behandlung die Fehlstellung eher schlechter wird. Zumindest eine Beratung wäre daher ja vielleicht überlegenswert.

Viel Mut wünsche ich Ihnen
Ihr
Dr. Joachim Weber

Termine

nach Vereinbarung

Gemeinschaftspraxis für Kieferorthopädie
Dr. Joachim Weber & Dr. Elisabeth Meyer

Mannheimer Straße 2-4
67071 Ludwigshafen-Oggersheim

  • Telefon:
    0621 - 685 777
  • Fax:
    0621 - 685 778
  • Mo - Do
    9:00 - 12:30 13:00 - 18:00
  • Fr
    9:00 - 13:00